Kensington Bremen / Immobilien / Objekt KBR00640

Bremen / Schnoor-Viertel

Ref.
KBR00640
Kaufpreis
Preis auf Anfrage
Käuferprovision
5,80% inkl. MwSt.
Region
Bremen / Schnoor-Viertel
Wohnfläche
4,00m²
Grundstücksfläche
7,00m²
Zimmer
1
Badezimmer
1
Terrasse
1

Beschreibung

KLEINSTES HAUS BREMENS! 7m² Haus mit Dachterrasse
zwischen den Dächern des schönen Schnoor-Viertels
Wer das Besondere sucht stößt bei diesem schnuckeligen Haus im bezaubernden Schnoor-Viertel auf genau das richtige Objekt.
Das eingeschossige Haus hat nur eine Grundfläche von ca. 7 m² und ist damit das kleinste Haus Bremens. Die nutzbare Fläche liegt sogar nur bei ca. 4 m².

1905 hatte das Häuschen noch eine 2. Etage und war als Nebengebäude des Nachbarhauses benannt. Die 2. Etage wurde 1970 allerdings nicht wieder errichtet. Das Flachdach erhielt einen kleinen Hühnerstall und die restliche Dachfläche diente einem Hühnerauslauf für japanische Seidenhühner. Das war eine große Attraktion, die weltweit in vielen Zeitungen erwähnt wurde.
Außerdem war es zwar ein kleines, aber immerhin das erste bewaldete Dach in Bremen.

Auf dem Dach befindet sich mittlerweile eine Terrasse zwischen den Dächern des wunderschönen Bremer Schnoor-Viertels. Blattgold, welches hinter Glas in Bad und Küche angebracht wurde, runden das Ganze liebevoll ab.

Das voll erschlossene Häuschens wurde als Hauswirtschaftsraum mit WC genutzt und im Liegenschaftskataster wird die zusätzliche Nutzung als Ausstellung und Messe benannt.

Das Gebäude ist Bestandteil der Denkmalgruppe des Schnoors und steht somit unter Denkmalschutz und den Schutzvorschriften des Gesetzes.

Lassen Sie Ihrer Fantasie in diesem Haus freien Lauf. Ein Blick lohnt sich in jedem Fall.

Lagebeschreibung

Nur wenige Minuten sind es vom wunderschönen Bremer Marktplatz bis in das Schnoor-Viertel und doch ist hier eine andere Welt zu entdecken.
Klein, bunt und unfassbar gemütlich – ein Altstadtviertel wie aus dem Bilderbuch voller einladender Cafés, außergewöhnlicher Restaurants und Geschäfte.

Das Viertel verdankt seinen Namen dem alten Schiffshandwerk. Die schmalen Gänge zwischen den Häusern wurden oft im Zusammenhang mit Berufen oder Gegenständen benannt: So gab es einen Bereich, in welchem Taue und Seile hergestellt wurden (Schnoor = Schnur), und einen anliegenden Bereich, in dem Ankerketten und Draht gefertigt wurden (plattdeutsch Wiere = Draht), woher die Straße Lange Wieren ihren Namen hat.

Der Schnoor ist der älteste Stadtteil Bremens „eine der schönsten Straßen der Welt“ nach Ansicht der „New York Post“. Seit dieser Empfehlung kommen noch mehr Touristen, um sich den Schnoor mit seinen malerischen Gassen und mittelalterlichen Häusern anzusehen.

Vor allem aus Sicht dieses Tourismus ist der Schnoor ein blühender Teil der Stadt Bremen. Das Viertel ist an sich schon eine Sehenswürdigkeit, aber wer ein gemütliches Restaurant oder Kunsthandwerk sucht, ist hier ebenfalls goldrichtig.

Ausstattung

Das kleinste Haus Bremens
- ca. 7 m² Grundfläche
- ca. 4 m² Nutzfläche
- steht unter Denkmalschutz
- kleiner Kellerraum
- tatsächliche Nutzung: Ausstellung, Messe

Anfrage

0421 22 33 64 10


Wir sind international für Sie vertreten!